Erneuerter Bestätigungsvermerk ab dem Geschäftsjahr 2016

Autor: Szabolcs Szeles, Audit Partner von HLB Ungarn

image

Der breiten Öffentlichkeit ist vielleicht weniger bekannt, dass der relativ einheitliche und standardisierte Bestätigungsvermerk über Abschlussprüfungen für die Periode, die am oder nach dem Dezember 2016 enden, erneuert wurde. Diese Neuerung in Ungarn ist auf EU-Empfehlungen und -Richtlinien zurückzuführen, die darauf abzielen, die Allgemeinverständlichkeit des Bestätigungsvermerks, die Transparenz in Verbindung mit den Prüfungsleistungen und die Stärkung der Unabhängigkeit zu verbessern.

 

Warum war eine neuere Art von Bestätigungsvermerk bei Wirtschaftsprüfungen notwendig? 

In erster Linie haben die Skandale in der Wirtschaftsprüferbranche und die Erwartungsasymmetrie der Bilanzleser dazu geführt, dass der Bestätigungsvermerk zukünftig mit erweitertem Inhalt und veränderter Struktur erstellt werden muss.

 

Was brachte die Audit Reform? 

Bei Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIEs) wurde bereits 2016 eine direkt anzuwendende EU-Verordnung verabschiedet. Die wesentlichen Bestandteile darin sind die 8-jährige Rotation des Abschlussprüfers, das Verbot von Nichtprüfungsleistungen, eine Honorarobergrenze für diese Art von Leistungen, eine Obergrenze für Prüfungshonorare von einem Mandanten und ein neuer Abschnitt im Bestätigungsvermerk, die Besonders wichtige Prüfungssachverhalte.

 

Inwieweit wurde der Bestätigungsvermerk in Ungarn geändert? 

Hinsichtlich seiner Struktur wurde der Bestätigungsvermerk auf den Kopf gestellt. Vom Ende des Vermerks wanderte der vielleicht wichtigste Abschnitt „Prüfungsurteil”, der das Urteil enthält, ob der Jahresabschluss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt oder nicht, in den ersten Absatz des Vermerks. Der Grund dafür ist die Hervorhebung der Hauptaussage. Dem Abschnitt „Prüfungsurteil“ folgt ein neues Element, die „Grundlage des Prüfungsurteils“. Dort werden die Verfahren aufgrund ihrer Prüfungsmethodik und die ethischen Regeln dargestellt, die zur Begründung der Erteilung des Prüfungsurteils geführt haben.

Der Vermerk enthält weiterhin Darstellungen im Zusammenhang mit der Verantwortung der Unternehmensführung und des Abschlussprüfers, jedoch in einer viel detaillierteren Art und Weise, dass die Leser des Bestätigungsvermerks besser verstehen können, was sie von der Abschlussprüfung erwarten können.

Auf die Darstellung folgender Punkte wird deutlich mehr Gewicht gelegt:

• Erklärung zur Unabhängigkeit im Bestätigungsvermerk

• Darstellung der Verantwortung des Managements bezüglich der Unternehmensfortführung. Demzufolge ist das Management für seine Beurteilung über die Annahme der Unternehmensfortführung und die Richtigkeit der damit verbundenen Jahresabschlussangaben verantwortlich.

• Die Verantwortung des Abschlussprüfers in Verbindung mit der Unternehmensfortführung endet in erster Linie damit, die Bewertungen und Einschätzungen des Managements kennenzulernen. Er soll durch Anwendung von Prüfungsverfahren diese überprüfen und sicherstellen, dass diese Angaben korrekt sind. Aufgrund dessen hat er den Bestätigungsvermerk zu erstellen.

• Erklärung zur hinreichenden Sicherheit über das Aufdecken von wesentlichen falschen Angaben

Der Abschnitt „Besonders wichtige Prüfungssachverhalte“ dient der Darstellung der wesentlichen Prüfungsbereiche, der bezüglichen Prüfungshandlungen und -ergebnisse. Dies ist in Ungarn bei der Abschlussprüfung von PIEs obligatorisch und optional für andere.

Kontakt

Wir beantworten gerne Ihre Anfragen und Anregungen.

Nehmen Sie Kontakt auf!
Schreiben Sie uns!
x
x

Teilen auf:

Link kopieren

Copied to clipboard Kopieren